Stealthing …und die Konsequenzen?

Entfernt ein Partner heimlich und ohne Einwilligung (= Täuschung) des Sexualpartners das

Stealthing ...und die Konsequenzen?
Quelle : pixaba.com, Creator: Stealthing

Kondom und übt dieser anschliessend den Geschlechtsverkehr aus, findet kein „safe Sex“ statt. Die potenziellen Gefahren sind bekannt: Mögliche Übertragung von Krankheiten und/oder allenfalls eine ungewollte Schwangerschaft.

Stealthing: Zwei Länder – zwei unterschiedliche rechtliche Konsequenzen

Straftatbestand in Deutschland

Im Dezember 2018 verurteilte das Berliner Amtsgericht Tiergarten einen Mann wegen „sexuellen Übergriffes“ (zu einer Geld- und Bewährungsstrafe). Da während des einvernehmlichen Aktes das Abziehen des Kondomes nicht einvernehmlich, sondern als Täuschung bewertet wurde, beurteilte das Gericht das betreffende Stealthing nicht als besonders schweren Falls des sexuellen Übergriffs.

Schweizer Gerichte – …mangels gesetzlicher Grundlagen, Schaffung eines Präjudiz-Urteils

Heute Donnerstag entschied das Zürcher Obergericht (zweite Gerichtsinstanz nach Bezirksgericht Bülach, Kanton Zürich) den Freispruch eines Studenten und bestätigte damit gleichzeitig das Urteil der Vorinstanz. Das Gericht sieht in der Handlung des Studenten keinen Straftatbestand, sondern eine „Missachtung der gemeinsam beschlossenen Spielregeln beim Sex“ (während der Staatsanwalt die Handlung des Stealthing als solche erfolglos als „Schändung“ definierte).

(xxxmagazin.com)

Das ist auch interessant: